Pickeln am Gesicht vermeiden

Tipp1: Hände weg vom Gesicht.

Vermeiden Sie es, Ihr Gesicht zu berühren oder Ihre Wange oder Ihr Kinn an den Händen zu stützen. Sie können nicht nur Bakterien verbreiten, sondern auch die bereits entzündete Gesichtshaut reizen. Niemals Pickel mit den Fingern pflücken oder knallen, da dies zu Infektionen und Narbenbildung führen kann.

 

Tipp2: Halten Sie Ihr Gesicht sauber.

Ob Sie Akne haben oder nicht, ist es wichtig, Ihr Gesicht zweimal täglich zu waschen, um Unreinheiten, tote Hautzellen und Extraöl von der Oberfläche Ihrer Haut zu entfernen. Mehr als zweimal täglich zu waschen ist nicht unbedingt besser; es kann mehr schaden als nützen. Verwenden Sie warmes, nicht heißes Wasser und einen milden Gesichtsreiniger. Die Verwendung einer scharfen Seife (wie Deodorantseife) kann die bereits entzündete Haut verletzen und zu weiteren Irritationen führen.

Tipp3: Kein schrubben

Vermeiden Sie es, Ihre Haut mit einem Waschlappen, einem Peeling-Handschuh oder Loofah (einem grob strukturierten Schwamm) zu schrubben.

Waschen Sie Ihr Gesicht sanft mit einem sehr weichen Tuch oder Ihren Händen. Immer gut ausspülen und dann mit einem sauberen Handtuch abtrocknen. (Werfen Sie das Handtuch in den Wäschekorb, da schmutzige Handtücher Bakterien verbreiten.) Verwenden Sie den Waschlappen nur einmal.

 

Tipp4: Gesichtsfeuchtigkeitscreme verwenden.

Viele Akneprodukte enthalten Inhaltsstoffe, die die Haut austrocknen, also verwenden Sie immer eine Feuchtigkeitscreme, die Trockenheit und Hautpeeling minimiert. Suchen Sie auf dem Etikett nach „nicht komedogen“, was bedeutet, dass es keine Akne verursachen sollte. Es gibt Feuchtigkeitsspender für fettige, trockene oder Mischhaut.

 

Tipp5: Bleiben Sie der Sonne fern.

Die ultravioletten Strahlen der Sonne können Entzündungen und Rötungen verstärken und zu einer postinflammatorischen Hyperpigmentierung (dunkle Verfärbung) führen. Einige Akne-Medikamente können Ihre Haut empfindlicher gegen Sonnenlicht machen. Begrenzen Sie Ihre Zeit in der Sonne, besonders zwischen 10 und 14 Uhr, und tragen Sie Schutzkleidung, wie ein langärmliges Hemd, Hosen und einen breitkrempigen Hut. Unabhängig davon, ob Sie Pickel haben oder nicht, tragen Sie mindestens 20 Minuten vor der Sonnenexposition einen Breitband-Sonnenschutz mit LSF 30 oder höher auf. Achten Sie auf „noncomedogenic“ auf dem Sonnenschutzetikett, um neue Pickel weniger wahrscheinlich zu machen. Lesen Sie die Inhaltsstoffe auf dem Produktetikett, um zu erfahren, was Sie auf Ihre Haut auftragen.

 

Tipp6: Füttern Sie Ihre Haut.

Die meisten Experten sind sich einig, dass bestimmte Lebensmittel, wie Schokolade, keine Pickel verursachen. Dennoch ist es sinnvoll, fettige Lebensmittel und Junk-Food zu vermeiden und mehr frisches Obst und Gemüse und Vollkorn zu Ihrer Ernährung hinzuzufügen. Milchprodukte und Lebensmittel mit hohem Anteil an verarbeitetem Zucker können Akne auslösen. Vermeiden Sie diese.

 

Tipp7: Täglich trainieren.

Regelmäßige Bewegung ist gut für den ganzen Körper, auch für die Haut. Wenn Sie trainieren, vermeiden Sie das Tragen von Kleidung oder Trainingsgeräten, die Ihre Haut reiben und Reizungen verursachen können. Direkt nach dem Sport duschen oder baden.

 

Und schließlich…

Chill! Einige Studien verbinden Stress mit der Schwere von Pickeln oder Akne. Fragen Sie sich, warum Sie sich gestresst fühlen. Dann suchen Sie nach Lösungen.

Und selbstverständlich überprüfen Sie mit einem Dermatologen, um zu sehen, wenn Sie mehr Behandlung benötigen, um Akne zu verhindern oder zu stoppen.